Überspringen zu Hauptinhalt
Rechtsanwältin Martina Scholz | Alt Nowawes 36 | 14482 Potsdam | 0331 / 740 54 10 | 0331 / 740 54 14 | scholz@ra-scholz-potsdam.de
Zur Scheidungsvereinbarung

Zur Scheidungsvereinbarung

Das leider nicht jede Ehe hält ist genau so Teil des Allgemeinwissens, wie das bei einer Scheidung oder Trennung eine Scheidungsvereinbarung getroffen werden kann. Ein solches Dokument, anbei auch Scheidungsverfolgungsvereinbarung genannt, soll den in der Umgangssprache als „Rosenkrieg“ bezeichneten Streit verhindern.
Im Idealfall sollen die ehemaligen Ehepartner sich auf die Scheidungsfolgen einigen können, ohne dass ein Familiengericht einschreiten muss. Selbst wenn die Scheidung einvernehmlich ist, sollte man darüber nachdenken, eine solche Vereinbarung zu treffen.
Es gibt auch einen wichtigen Punkt, welcher einen zusätzlichen Vorteil bei einer solchen Scheidungsvereinbarung hervorhebt: Ohne einen Notar geht hier Nichts. Erst wenn das Dokument und worauf man sich geeinigt hat von einem Notar beurkundet wurde, ist dieses wirksam und bindend.

Der Inhalt einer Scheidungsvereinbarung
Es gibt selbstverständlich viele Dinge, welche beim Ende einer Ehe geklärt werden müssen. Dazu können zählen:

  • Die Aufteilung des Hausrates. Dies beinhaltet Möbel, Fernseher etc. sprich jegliche Inneneinrichtungen. So seltsam es klingen mag, klingen aber auch die Haustiere zum Hausrat dazu.
  • Der Unterhalt ist eines der häufigsten Themen und auch sehr ein umstrittenes in der Vereinbarung. Hier werden Ehegatten, Kindes- und Trennungsunterhalt besprochen und abgestimmt.
  • Ein weiterer sehr wichtiger Punkt: Wenn es gemeinsame Kinder gibt, müssen Sorge- und Umgangsrecht im Sinne des Kindeswohls bestimmt werden.
  • Das Vermögen und die Scheidungskosten besser deren Aufteilung sollte möglichst genau behandelt werden.
  • Wer behält das Wohnrecht an einer Immobilie, oder soll diese verkauft und der Erlös aufgeteilt werden?
  • Die Höhe und Möglichkeit des Zugewinn- und Versorgungsausgleiches sollten ebenfalls abgesprochen werden.

Wichtig: Sie sollten außerdem im Auge behalten, dass wenn ein Ehevertrag besteht, eine Scheidungsvereinbarung nicht mehr getroffen werden muss. Eine Scheidungsvereinbarung kann auch im Scheidungstermin erfolgen, nicht erst, wenn die Scheidung rechtskräftig ist. Eine Trennungs-Scheidungsfolge Vereinbarung kann immer geschlossen werden.
Unsere Anwaltskanzlei aus Potsdam berät Sie gerne umfänglich im Vorfeld zu diesem schweren Thema.
Unsere Kontaktdaten finden Sie wie immer auf unserer Website.

An den Anfang scrollen