Überspringen zu Hauptinhalt
Rechtsanwältin Martina Scholz | Alt Nowawes 36 | 14482 Potsdam | 0331 / 740 54 10 | 0331 / 740 54 14 | scholz@ra-scholz-potsdam.de
Wissenswertes Zum Arbeitsvertrag –  Potsdam

Wissenswertes zum Arbeitsvertrag – Potsdam

Es stimmt leider, dass wenn es um Arbeitsverträge geht, öfters als man möchte, ein Anwalt von Nöten ist. Schnell einmal wurde Etwas übersehen oder falsch verstanden und der Streit ist vorprogrammiert.
Wir wollen daher in diesem Blogpost Sie einmal daran erinnern, worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen neuen Arbeitsvertrag abschließen. Im Zweifelsfall steht unsere Rechtsanwaltskanzlei Scholz aus Potsdam gerne für eine nähere Beratung und Überprüfung bereit.

Was genau sollte eigentlich im Arbeitsvertrag stehen?
Wie schon erwähnt, ergeben sich viele rechtliche Streitigkeiten in Bezug auf den Arbeitsvertrag, aus bestimmten Formulierungen bzw. fehlender Genauigkeit. Sie sollten daher auf folgende Dinge achten:

  • Wie genau ist Ihre zukünftige Stelle und die damit verbunden Tätigkeit beschrieben? Ist vorgesehen, dass Sie auch anderweitig eingesetzt werden können? Fehlt hier allgemein die Genauigkeit, kann man im schlimmsten Fall an einer vollkommen anderen Stelle eingesetzt werden, als im Vorfeld vorgesehen.
  • Auch ein sehr häufiger Streitpunkt, dreht sich um Überstunden. Sind diese im Arbeitsvertrag vorgesehen und wenn ja, wie werden Sie vergütet bzw. damit umgegangen? Auch die Arbeitszeiten allgemein sollten selbstverständlich angegeben sein.
  • Es mag ein wenig lapidar erscheinen, aber auch der Arbeitsort sollte im Arbeitsvertrag stehen. Bei Unternehmen mit mehreren Standorten, könnte man bei einer offenen Formulierung sehr oft zum Pendeln gezwungen sein.
  • Auch Urlaubsregelungen, samt der genauen Anzahl an Urlaubstagen, sollte im Vertrag festgeschrieben sein.
  • Ein weiterer, häufiger Streitpunkt, dreht sich um die Vergütung bzw. dem Lohn. Dies fängt schon bei der Überstundenvergütung, siehe weiter oben, an und geht bei Sonderzahlungen oder Aufschlägen bei z.B. Arbeit am Wochenende weiter. Sollte vorgesehen sein, dass Sie nach der Probezeit ein höheres Gehalt erhalten, muss dies selbstverständlich hier schon festgehalten werden.
  • Das korrekte Verhalten im Krankheitsfall sollte ebenfalls zu finden sein – sprich ab wann eine AU von Nöten ist.
  • Zu guter Letzt sollte die Befristung, Kündigungsfrist und die Unterschriften von Arbeitnehmer und Arbeitgeber vorhanden sein.
An den Anfang scrollen