Überspringen zu Hauptinhalt
Rechtsanwältin Martina Scholz | Alt Nowawes 36 | 14482 Potsdam | 0331 / 740 54 10 | 0331 / 740 54 14 | scholz@ra-scholz-potsdam.de
Lieber Aufhebungsvertrag Oder Kündigung

Lieber Aufhebungsvertrag oder Kündigung

Nicht jedes Arbeitsverhältnis ist für die Ewigkeit und mancher steht vor der Wahl: Aufhebungsvertrag oder Kündigung. Die Kündigung kommt dabei weit häufiger vor, darüber muss man nicht diskutieren.

Eine Kündigung ist außerdem immer eine einseitige Angelegenheit. Ein Arbeitnehmer kann diese jederzeit ohne Begründung einreichen. Ein Arbeitgeber muss einen triftigen Grund liefern, warum er diese ausspricht. Unbegründete oder nicht korrekt begründete Kündigungen sind gerade vor dem Arbeitsgericht ein sehr häufiger Streitpunkt.
Ein Aufhebungsvertrag ist die zweite Variante, um ein Arbeitsverhältnis zu beenden. Dieses ist im Gegensatz zu einer normalen Kündigung eine beidseitige Angelegenheit. Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen sich einig sein über die Inhalte des Vertrages und Beide müssen zustimmen.

Welche Vor- und Nachteile haben die beiden Varianten?

Diese Frage entscheidet, wenn man überhaupt die Wahl hat, darüber, ob man sich nun für einen Aufhebungsvertrag oder eine Kündigung entscheidet.
Bei einer Eigenkündigung besteht anbei dasselbe Problem wie bei einem Aufhebungsvertrag. Kündigt man ohne „wichtigen und nachweisbaren Grund“ so erwartet einen eine Sperrzeit. In dieser wird man kein ALG 1 (Arbeitslosengeld 1) erhalten. Wird die Kündigung hingegen vom Arbeitgeber ausgesprochen, spielt das weniger ein Problem.
Ein weiterer Vorteil ist, dass man immer noch vom Kündigungsschutzgesetz profitieren kann.

Der Aufhebungsvertrag, wie Sie sich schon wahrscheinlich denken können, hat hier genau diesen Vorteil. Neben der Tatsache, dass man ein wenig mehr Möglichkeiten hat bei diesem Vertrag, wird das Arbeitsschutz ausgehebelt. Dies kann für einen Arbeitnehmer natürlich große Vorteile haben.
So ist die Kündigungsfrist auch nicht mehr von Bedeutung und man könnte z.B. gleich eine neue Stelle antreten. Außerdem kann man über eine Abfindung verhandeln, welche bei einer normalen Kündigung oft kein Gesprächsthema ist.

Sie sollten sich also genau überlegen, ob ein Aufhebungsvertrag für Sie wirklich in Frage kommt. Im Idealfall sollten Sie sich hierbei von einem Anwalt beraten lassen.
Unsere Kontaktdaten finden Sie hier und wie immer unterstützen wir Sie gerne.

An den Anfang scrollen