Überspringen zu Hauptinhalt
Rechtsanwältin Martina Scholz | Alt Nowawes 36 | 14482 Potsdam | 0331 / 740 54 10 | 0331 / 740 54 14 | scholz@ra-scholz-potsdam.de
Kündigung Als Arbeitnehmer

Kündigung als Arbeitnehmer

Nicht jeder ist mit seinem Beruf zufrieden oder möchte einfach wechseln – die Kündigung als Arbeitnehmer folgt somit. Hier gibt es nun grundsätzlich zwei Möglichkeiten wie dies ablaufen kann.

Bei einer ordentlichen Kündigung müssen alle Vorgaben beachtet werden. Dies bedeutet, dass die gesetzliche Kündigungsfrist eingehalten werden muss und andere, vertragliche Auflagen gelten.

Nicht aber jeder Arbeitnehmer hat dafür Zeit. Mitunter beginnt die neue Anstellung viel früher oder aber es gibt andere Gründe, weswegen man früher aus einem Unternehmen ausscheiden möchte. In diesem Fall gibt es eine weitere Möglichkeit: Den Aufhebungsvertrag.

Im Gegensatz zur Kündigung handelt sich beim Aufhebungsvertrag um keine einseitige Angelegenheit. Der Arbeitgeber und Arbeitnehmer setzten dabei zusammen ein Schriftstück auf, mit dem z.B. die Kündigungsfrist ignoriert werden kann. Es ist hierbei auch möglich sich über eine Abfindung einig zu werden.

Beide Variante haben ihre eignen Vor- und Nachteile, aber tatsächlich auch einen gemeinsamen Nachteil. In beiden Fällen droht eine Sperrzeit für das Arbeitslosenentgelt. Im Fall des Aufhebungsvertrages fällt diese oft genug höher aus, als bei einer Kündigung. Fast garantiert ist dies, wenn auch noch eine Abfindung gezahlt wurde.

Von dieser Sperrzeit ist man anbei nicht bedroht, zumindest im Normalfall, wenn man vom Arbeitgeber gekündigt wurde.

Wahrscheinlich denken sich gerade einige Leser: „Wo genau ist das Problem? Ich fange ja eine neue Stelle an.“ Das stimmt natürlich, aber Sie wissen ja nicht, ob diese neue Anstellung auch wirklich hält oder Sie feststellen, dass der neue Betrieb doch nicht Ihren Wünschen entspricht.
Sie sollten es sich daher sehr genau überlegen, welchen Weg Sie hier gehen wollen.

Im Zweifelsfall sollten Sie sich sehr genau beraten lassen – sei dies nun welche Schritte die besseren wären oder wie man den Aufhebungsvertrag aufsetzt. Unsere Anwaltskanzlei aus Potsdam unterstützt Sie hierbei natürlich sehr gerne.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, Kontakt aufnehmen wollen oder sich weiter über uns informieren, können Sie gerne unsere Hauptseite hier besuchen.

Bleiben Sie gesund!

An den Anfang scrollen