Überspringen zu Hauptinhalt
Rechtsanwältin Martina Scholz | Alt Nowawes 36 | 14482 Potsdam | 0331 / 740 54 10 | 0331 / 740 54 14 | scholz@ra-scholz-potsdam.de
Aufhebungsvertrag Potsdam – Ein Paar Wichtige Hinweise

Aufhebungsvertrag Potsdam – Ein paar wichtige Hinweise

Nicht immer ist es eine Kündigung, die ein Arbeitsverhältnis beendet – ab und an wird auch der sogenannte Aufhebungsvertrag angewandt.  Dieser, was ein weiterer Unterschied zu einer Kündigung ist, geschieht mit dem beiderseitigen Einverständnis von Arbeitgeber und Arbeitnehmer.
Es ergeben sich aus einem solchem Vertrag verschiedene Vorteile:

  • Die gesetzlich vorgeschriebene Kündigungsfrist entfällt, wenn man einen Aufhebungsvertrag genutzt. Theoretisch kann die Beschäftigung am selben Tag, an dem beide Parteien den Vertrag unterschreiben, beendet werden.
  • Soziale Punkte (Alter, Zeitraum der Anstellung etc.) die normalerweise ins Gewichtfallen und von einem damit verbundenen Gremium untersucht werden müssten, müssen nicht beachtet werden.
  • Der gesetzliche Kündigungsschutz gilt bei einem Aufhebungsvertrag natürlich auch nicht mehr.

Ein Aufhebungsvertrag wird normalerweise dann genutzt, wenn schnell eine neue Arbeitsstelle begonnen werden soll. Hier ist es dann auch für den Beteiligten nicht wichtig, ob sich Nachteile aus diesem Vertrag entstehen – die neue Stelle ist ja schon in Aussicht.
Wie Sie sich aus der Formulierung aber wahrscheinlich schon denken können, gibt es auch ein paar Nachteile, die mit einem Aufhebungsvertrag einhergehen.

  • Da auf freiwilliger Basis das Arbeitsverhältnis beendet wird, kann dies beim Arbeitsamt für Nachteile sorgen. Oft folgt hier eine Sperrzeit, bis einem das Arbeitslosengeld ausgezahlt wird.
  • Sollte eine Abfindung Teil des Vertrags sein, muss darauf geachtet werden, wie hoch diese ausfällt. Auch hier können sich ansonsten Nachteile in Form einer Sperrzeit beim Arbeitslosengeld ergeben.

Es sollte daher immer darauf geachtet werden, wie der Vertrag aufgesetzt wird. Daher sollte hier immer ein gültiger Grund angegeben werden, warum man diesen aufsetzt. Dies wird gerne einmal dann angewendet, wenn eine betriebsbedingte Kündigung droht und man eine Abfindung erhalten möchte.
Wir empfehlen Ihnen daher, sich vorzeitig zu informieren, bevor Sie einen solchen Vertrag unterschreiben. Unsere Rechtsanwaltskanzlei aus Potsdam steht Ihnen hier selbstverständlich als Unterstützung zur Verfügung. Weitere Informationen über uns finden Sie auf unserer Homepage. Wir freuen uns auf den Kontakt!

An den Anfang scrollen