Überspringen zu Hauptinhalt
Rechtsanwältin Martina Scholz | Alt Nowawes 36 | 14482 Potsdam | 0331 / 740 54 10 | 0331 / 740 54 14 | scholz@ra-scholz-potsdam.de
Arbeitsentgelt

Arbeitsentgelt

Jeder, der nicht in der Selbständigkeit ist, dürfte mit dem Arbeitsentgelt vertraut sein. Dieser ist einer der wichtigsten Teile eines Arbeitsvertrages zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber – egal ob in Form des Stundenlohnes oder des Monatsgehaltes.

Hier sollten Sie selbstverständlich mehr als ein Auge drauf werfen, speziell wenn man an den Mindestlohn denkt; nicht jeder Arbeitgeber möchte diesen auch zahlen. Eine Verhandlung sollte, wenn vorher durchgeführt werden – außer es handelt sich um einen Tarifvertrag, dazu aber später mehr.

Es ist auch üblich, dass das Arbeitsentgelt in Ihrem Vertrag in Bruttoform aufgelistet wird. Auch logisch, dennoch sollte es erwähnt werden: Individuelle Besonderheiten, wie die Steuerklasse, spiegeln sich in diesem Arbeitsentgelt natürlich nicht wider.

Tarifverträge
Wie schon eingangs erwähnt, gelten andere Regeln für das Arbeitsentgelt, wenn es sich um einen Tarifvertrag handelt. Hier muss sich der Arbeitgeber an die Vorschriften halten und hat keinen wirklichen Spielraum.
Die verschiedenen Tarifgruppen sind hierbei eingeteilt in verschiedene Arbeitsentgeltgruppen, welche die jeweilige Höhe vorschreiben. Hier wird sich nach den jeweiligen Tätigkeiten orientiert, welche vom Arbeitnehmer ausgeübt werden.

Der Mindestlohn
Eine relative Neuerung, ist der Mindestlohn welcher 2015 eingeführt wurde. Dieser ist eine verbindliche Vorgabe für das Arbeitsentgelt für Arbeitnehmer ab 18 Jahren. Ab Januar dieses Jahrs erhöht dieser anbei auf 9,35 für eine Arbeitsstunde. Hier gibt es aber auch ein paar Gruppierungen, welche den Mindestlohn (ML) nicht erhalten:

  • In den ersten sechs Monaten gilt für Langzeitarbeitslose dieser nicht.
  • Wie schon weiter oben erwähnt, gilt ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung, der ML erst ab einem Alter von 18 Jahren.
  • Für Auszubildende gilt „nur“ die Mindestausbildungsvergütung.
  • Verpflichtende Praktika (z.b. schulische) oder welche bis zu einer von drei Monaten zur z.b. Orientierung erhalten ihn auch nicht.
  • Tätigkeiten die ehrenamtlich durchgeführt werden.

Sollten Sie in diesen Bereichen eine Beratung oder Vertretung wünschen, können Sie sich gerne an uns wenden. Unser Kontaktformular finden Sie hier.

An den Anfang scrollen