Überspringen zu Hauptinhalt
Rechtsanwältin Martina Scholz | Alt Nowawes 36 | 14482 Potsdam | 0331 / 740 54 10 | 0331 / 740 54 14 | scholz@ra-scholz-potsdam.de
Ärger Mit Der Abfindung?

Ärger mit der Abfindung?

Wird das Arbeitsverhältnis beendet steht auch schnell einmal die Frage nach einer Abfindung im Raum. Dies geschieht besonders oft dann, wenn dem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber aus betrieblichen Gründen gekündigt wurde. Doch so einfach wie es sich Viele vorstellen, ist es nicht.

Gibt es einen Anspruch auf Abfindung?
Auch wenn es hier immer andere Ansichten gibt: Vom deutschen Recht her gibt es keinen Rechtsanspruch auf eine Abfindung! Bei einer betriebsbedingten Kündigung wird dies zwar oft erwartet, aber einen Anspruch haben Arbeitnehmer nicht.

Aber wann kann es eine Abfindung geben?
Selbstverständlich gibt es immer wieder Situationen, bei denen Zahlungsvereinbarung nach der Kündigung gibt. Auf ein paar Beispiele zu diesen wollen wir im Folgenden eingehen:

  • Tarifvertrag: In den meisten Tarifverträgen findet sich eine Klausel, die sich mit der Abfindung bei Kündigung beschäftigt.
  • Kündigungsschutzprozess: Kam es zu einem solchen Prozess und das Ergebnis daraus ist, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr zumutbar ist, kann eine Abfindung gezahlt wird. Dies wäre dann genaugenommen eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses gegen Zahlung einer Abfindung.
  • Sozialplan: Ein solcher besteht dann, wenn es eine Vereinbarung zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber gegeben hat. Entstehen Arbeitnehmer wirtschaftliche Nachteile durch betriebliche Veränderungen, so greift dieser.

Wie hoch fällt Sie aus?
Wie hoch die zusätzliche Zahlung ausfällt, hängt unter Anderem von der Art der Anstellung ab (Tarifvertrag, Sozialplan etc.). Es gibt hierbei keine bindende Regel, aber es gibt generelle „Faustregeln“. Man geht normalerweise von der Hälfte eines Monatsgehaltes pro Jahr Betriebszugehörigkeit aus. Diese Formel wird dann oft noch modifiziert. Je älter der Mitarbeiter bei Firmenaustritt ist, desto höher fällt die Zahlung aus. Ab z.B. einem Alter von 40 wird dann 75% des letzten Gehaltes für die Berechnung genommen.

Sie sehen: Wenn es um Abfindungen geht, ist es für Arbeitnehmer nicht immer ganz einfach. Unsere Kanzlei aus Potsdam unterstützt Sie gerne umfassend.
Unsere Kontaktdaten und nähere Informationen finden Sie auf unserer Hauptseite.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

An den Anfang scrollen